Agnes Relle,

geb. 1959 in Stuttgart als Tochter ungarischer Eltern, war als Dozentin für Deutsche Literatur an der ELTE und am Goethe Institut Budapest tätig. Seit 1992 ist sie freiberufliche Übersetzerin ungarischer Gegenwartsliteratur u. a. von Imre Kertész, Ferenc Fejtő, Attila Bartis, Gergely Péterfy, László Darvasi, László Márton und Noémi Kiss. 1999 gab sie den horen-Band Bestiarium Hungariae mit zeitgenössischer ungarischer Literatur heraus. Sie lebt und arbeitet in Budapest und München. 2006 wurde sie für den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse nominiert, 2012 erhielt sie den Europäischen Übersetzerpreis. Herausgeberin dieses Bandes.


Beiträge von Agnes Relle in folgenden Ausgaben: