Andrea Grafetstätter,

geboren 1970 in Bruchsaal, Studium der Germanistik in Bamberg und Liège (Belgien), Promotion und Habilitation in der Älteren deutschen Literaturwissenschaft. Neben ihrer Tätigkeit am Lehrstuhl für Deutsche Philologie des Mittelalters an der Universität Bamberg hat sie im In- und Ausland verschiedene Professuren vertreten. Zu ihren Forschungsschwerpunkten Heldenepik, Minnesang und mittelalterliche/frühneuzeitliche Spiele schrieb sie zahlreiche Aufsätze für Fachzeitschriften und Sammelbände. Sie veröffentlichte 2004 eine Monographie zum Leich Walthers von der Vogelweide und 2013 ihre Habilitationsschrift zu Theatralisierungsstrategien in spätmittelalter-lichen Spielen. Darüber hinaus ist sie auch als Herausgeberin von einschlägigen Fachpublikationen tätig. 2002 erhielt sie den wissenschaftlichen Förderpreis der Stauferstiftung Göppingen.


Beiträge von Andrea Grafetstätter in folgenden Ausgaben: