Anke Burger,

geb. 1964 in Darmstadt, lebte nach dem Studium der Amerikanistik, Germanistik und Publizistik in Heidelberg, an der Freien Universität Berlin und der University of Texas sieben Jahre in San Francisco. Sie übersetzt seit 1992 aus dem Englischen, u. a. Literatur aus Neuseeland, Australien, Bangladesch, Indien, USA und Kanada. 2003 wurde sie mit dem Wielandpreis für die Übersetzung eines Kriminalromans ausgezeichnet. Zu den von ihr übersetzten Autoren gehören Adam Johnson, Candice Fox, Jon McGregor, Emily Perkins, Tahmima Anam, Michelle de Kretser und Mark Haddon. Sie lebt in Berlin-Kreuzberg und Montreal, Kanada.
www.ankeburger.de


Beiträge von Anke Burger in folgenden Ausgaben: