Antonis Fostieris,

geb. 1953 in Athen. Er stammt aus Amorgos. Fostieris studierte Jura in Athen und Rechtsgeschichte in Paris. Seit 1971 hat er acht Gedichtbände publiziert, viele davon sind bereits in andere Sprachen übersetzt worden. Von 1974 bis 1976 brachte er die Zeitschrift Neue Poesie heraus. 1993 wurde er mit dem internationalen »Kavafis-Preis für Dichtung«, 1998 mit dem Vrettakos-Preis der Stadt Athen, 2004 mit dem Staatspreis für Dichtung und 2010 mit dem Dichterpreis der Kostas und Eleni Ouranis--Stiftung der Athener Akademie für sein Gesamtwerk ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit Thanassis Niarchos gab er ab 1975 bis 1981 die Jahreszeitschrift Poiisi (Poesie) heraus. Er war Initiator und Herausgeber einiger der bedeutendsten Lyrikanthologien Griechenlands. Seit 1981 ist er verantwortlich für die literarische Zeitschrift I Lexi (Das Wort).