Beate Thill,

geb. 1952, ist in einer deutsch-französischen Familie aufgewachsen. Sie studierte Anglistik und Geographie an der Universität Freiburg und arbeitete ab 1979 als Redakteurin bei der Dritte-Welt-Zeitschrift Blätter des iz3w. 1983 wurde sie freischaffende literarische Übersetzerin für Französisch und Englisch, mit den Spezialgebieten der französischsprachigen Literatur aus der Karibik und Afrika. Sie übersetzte Romane, Essays und auch Lyrik u. a. von Edouard Glissant, Assia Djebar, J. M.G Le Clézio und Tchicaya U Tam’si, in letzter Zeit kamen Dany Laferrière und Patrick Chamoiseau hinzu. Sie wurde für ihre Übersetzertätigkeit mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem »Internationalen Literaturpreis 2014« für den Roman Das Rätsel der Rückkehr von Dany Laferrière, verliehen vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin.
Für den vorliegenden Band übersetzte sie Texte von Jean Patrice Courtois, Antoine Emaz, Jean-Louis Giovannoni, Emmanuel Laugier, Anne Portugal, Valérie Rouzeau und Martin Rueff.


Beiträge von Beate Thill in folgenden Ausgaben: