Boualem Sansal,

geb. 1949 in Algerien, studierte Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften und lehrte und forschte anschließend an der Universität, arbeitete aber auch in Industrie und Verwaltung. 1996, mitten im algerischen Bürgerkrieg, beginnt er seine literarische Karriere und schreibt seinen ersten Roman Le serment des barbares (1999). Seitdem hat er mehrere Romane und Essays veröffentlicht, darunter Le village de l’Allemand (2008), Rue Darwin (2012) Gouverner au nom d’Allah (2013) und 2084 la fin du monde (2015). Im Laufe seiner Karriere hat er eine Reihe von Preisen erhalten, darunter 2011 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels und 2015 den Grand Prix de la Francophonie der Académie Française. Boualem Sansal lebt in Boumerdès nahe Algier. Auf Deutsch erschien von ihm zuletzt 2084. Das Ende der Welt (2016).
Sein in diesem Band veröffentlichter Text ist bisher unveröffentlicht, © Boualem Sansal, 2016.


Beiträge von Boualem Sansal in folgenden Ausgaben: