Brigitte Oleschinski,

geb. 1955 in Köln, lebt heute als Autorin in Berlin.
Sie studierte Politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin und arbeitete lange als Zeithistorikerin zu Fragen der politischen Repression in totalitären Systemen. Mitbegründerin des zeitgeschichtlichen Dokumentations- und Informationszentrums (DIZ) Torgau. Seit Mitte der achtziger Jahre veröffentlicht sie Gedichte und Essays. Stipendienaufenthalte im In- und Ausland, Auftritte bei internationalen Festivals und Konferenzen, Gastdozenturen, Poesie-Performances (z. B. 2003–2005 mit der indonesischen Theatergruppe Republic of Performing Arts)
Letzte Veröffentlichungen (Auswahl): Reizstrom in Aspik. Wie Gedichte denken, Essays (2002), Argo Cargo, Essay (2003), Geisterströmung, Gedichte (mit CD, 2004)
Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Peter-Huchel-Preis (1998), Ernst-Meister-Preis (2001), Erich-Fried-Preis (2004)


Beiträge von Brigitte Oleschinski in folgenden Ausgaben: