Crauss,

geb. 1971, ist Kulturpädagoge an der Uni Siegen sowie an verschiedenen Schulen und wurde Mitte der 1990er Jahre durch neue, produktive Verfahren einer Videoclip-Ästhetik in der Lyrik einem breiteren Publikum bekannt. Crauss wurde mit wichtigen Stipendien gefördert, mit Literaturpreisen ausgezeichnet, seine Dichtung in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Neben populärwissenschaftlichen Essays und »gesprochenen Liedern« sind die letzten Veröffentlichungen: DIE HARTE SEITE DES HIMMELS, Pilotengedichte (2018) und SCHUNDFAKTOR, Hybride & Destillate. Essays (2018).
www.crauss.de


Beiträge von Crauss in folgenden Ausgaben: