Emmanuel Laugier,

geb. 1969 in Meknès (Marokko), studierte Philosophie und forschte zum Ausschluss der Poesie aus Platons Staat (L’Homère de Platon) sowie zur Gabe bei Yves Bonnefoy (Les figures du don dans l’œuvre d’Yves Bonnefoy). Er hat rund zehn Bücher veröffentlicht, zuletzt Ltmw (2013) und Crâniennes (2014). Sein erster Band (L’œil bande) wurde 2016, zwanzig Jahre nach der Erstpublikation, wiederaufgelegt. In Le Matricule des Anges erscheint seit 1993 regelmäßig seine Chronik zur zeitgenössischen Lyrik.
Die im vorliegenden Band veröffentlichten Gedichte sind bisher unveröffentlicht, © Emmanuel Laugier.


Beiträge von Emmanuel Laugier in folgenden Ausgaben: