Friederike Mayröcker,

geb. 1924 in Wien, lebt dort; war seit 1946 im Lehrdienst tätig, 1969 ließ sie sich beurlauben; seit 1956 veröffentlichte sie Gedichte, Prosa, Bühnentexte, Hörspiele und Kinderbücher; für ihre Werke erhielt sie viele Auszeichnungen, zuletzt u. a.: den Georg Büchner- Preis (2001), Ehrenpromotion der Universität Bielefeld (2001), Premio Internazionale (2003), Ehrenring der Stadt Wien (2004), Hörspiel-Kritikerpreis des ORF (2008), Hermann-Lenz-Preis (2009), Peter-Huchel-Preis (2010), Bremer Literaturpreis (2011). Zahlreiche Publikationen, zuletzt u. a.: Gesammelte Prosa 1946–76 (2001) und Gesammelte Gedichte 1939–2003 (2004), jeweils hrsg. von Marcel Beyer; Und ich schüttelte einen Liebling, Prosa (2005); Paloma (2008); Kassandra im Fenster (mit Bettina Galvagni & Mikael Vogel, bibliophile Ausgabe, 2008); Scardanelli (2009); dieses Jäckchen (nämlich) des Vogel Greif. Gedichte 2004–2009 (2009); ich bin in der Anstalt – Fusznoten zu einem nichtgeschriebenen Werk (2010); vom Umhalsen der Sperlingswand oder 1 Schumannwahnsinn (2011), Ich sitze nur GRAUSAM da, Prosa (2012), Von den Umarmungen, Gedichte (2012).


Beiträge von Friederike Mayröcker in folgenden Ausgaben: