Gregor Seferens,

geb. 1964 in Höngen (Selfkant), lebt in Bonn. Er studierte Geschichte und Politologie (abgebrochen) sowie Germanistik, Philosophie und Niederlandistik (M. A.). Arbeitet seit 1994 als Literaturübersetzer, Journalist und Gelegenheitsschauspieler. Zu den von ihm übersetzten Autoren gehören Harry Mulisch, Geert Mak, Maarten ’t Hart, Menno Wigman, Yves Petri, Joost Zwagerman, Hella S. Haasse, Marcellus Emants, Anton Koolhaas, Louis Paul Boon, Anna Enquist, Peter Buwalda u. v.m. Den Herausgebern der Bibliothek der mittelniederländischen Literatur steht er beratend zur Seite. Er wurde mit dem Else-Otten-Preis und dem Brockway-Preis ausgezeichnet.


Beiträge von Gregor Seferens in folgenden Ausgaben: