Günter Kunert,

geb. 1929 in Berlin, 1979 reiste er aus der DDR in die Bundesrepublik aus und lebt heute in Kaisborstel / Schleswig-Holstein. Lebt seit 1979 als freier Schriftsteller in der Bundesrepublik, seit 2005 Vorstandspräsident des P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland. Er schreibt in allen literarischen Gattungen und ist auch in der Bildenden Kunst präsent. Vielfältige Auszeichnungen und Ehrungen, zuletzt u. a. Prix Aristeion der EU (1999), Dr. h. c. (2005: Juniata College Huntingdon, Pennsylvania, USA und Università degli Studi di Torino, Italien, 2010 Dickinson College Carlisle, Pennsylvania, USA), Norddeutscher Kulturpreis Schleswig-Holstein (2009), Preis der Frankfurter Anthologie (2011), Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland (2012). Letzte Publikationen: Auskunft für den Notfall. Essays, Aufsätze, Reden (2008), Die wunderbaren Frauen (Erzählungen, 2008), Nächtlings abseits. Traumnotate. Mit zwei Radierungen von Günter Kunert (2008), Als das Leben umsonst war (Gedichte, 2009), Gestern bleibt heute. Aufzeichnungen (2009), Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei. Aufsätze, Essays, Reden und Notate (2009), Augenspielereien. Zeichnungen. Radierungen. Bronzen 1946-2010 (2010), Berliner Kaleidoskop. Aufzeichnungen (2011), Die Geburt der Sprichwörter. Notate (2011), Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen (2012), Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999–2011 (2013).


Beiträge von Günter Kunert in folgenden Ausgaben: