Hans Thill,

geb. 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg. Lyriker und Übersetzer. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Zahlreiche Übersetzungen vor allem aus dem Französischen. Herausgeber der Reihe Poesie der Nachbarn – Dichter übersetzen Dichter. Herausgeber zusammen mit Michael Braun zahlreicher Anthologien, zuletzt: Lied aus reinem Nichts. Deutschsprachige Lyrik des neuen Jahrtausends. Für Kühle Religionen erhielt er den Peter-Huchel-Preis 2004. Zuletzt erschien Prosa: Buch der Dörfer (2014) und die Gedichtbände Ratgeber für Zeugleute (2015) und in riso / der dürre Vogel Bin / kälter als / Dunlop (2016). Beteiligt sich an dem Internetforum www.der-goldene-fisch.de. Writers-for-Peace-Beauftragter im Präsidium des deutschen PEN. Seit 2010 Leiter des Künstlerhauses Edenkoben. Mitherausgeber der horen 261: »Hinauf in das winzige Zelt von Blau«. Writers in Prison / Writers at Risk (2016).


Beiträge von Hans Thill in folgenden Ausgaben: