Jürgen Heiser,

geb. 1951 in Düsseldorf, erlernte das Handwerk der Industriefotografie. Werktätig in Kraftverkehr und Industrie zur Finanzierung seiner Studien der Sozial- und Medienpädagogik sowie der Politikwissenschaften mit Schwerpunkt Internationale Politik. Seit 1979 Aufbau von transatlantischen Menschenrechts- und Solidaritätsnetzwerken zwischen Europa, Nordamerika, Puerto Rico und Kuba. Arbeit als freier Autor, Publizist und Übersetzer. 1989 Mitbegründer der Freiheitskampagne für den zum Tode verurteilten afroamerikanischen Journalisten und Bürgerrechtler Mumia Abu-Jamal. Von 1997 bis 2007 Verleger der Atlantik-Verlags- und Mediengesellschaft in Bremen. Herausgabe der Bücher Abu-Jamals in deutscher Sprache, Übersetzung seiner Titel Ich schreibe, um zu leben und Das Imperium kennt kein Gesetz. Freier Mitarbeiter der Berliner Tageszeitung junge Welt, dort seit Dezember 2000 Übersetzung der wöchentlichen Kolumne Abu-Jamals. Letzte Buchübersetzungen: Streifzüge durch Palästina von Raja Shehadeh und Sabra und Schatila von Robert Fisk.
www.freedom-now.de


Beiträge von Jürgen Heiser in folgenden Ausgaben: