Karl-Markus Gauß,

geb. 1954 in Salzburg, Österreich, wo er heute als Autor und Herausgeber der Zeitschrift Literatur und Kritik lebt. Seine Bücher, Essays und Reiseberichte wurden in viele Sprachen übersetzt und oftmals ausgezeichnet, darunter mit dem Prix Charles Veillon (1997), dem Georg-Dehio-Preis (2006) und dem Johann-Heinrich-Merck-Preis (2010). Zuletzt erschienen Das Erste, was ich sah (2013), Lob der Sprache, Glück des Schreibens (2014) und Der Alltag der Welt (2015).


Beiträge von Karl-Markus Gauß in folgenden Ausgaben: