Manolis Anagnostakis,

geb. 1925 in Thessaloniki. Medizinstudium. Arbeit als Radiologe. Widerstandskämpfer während des Zweiten Weltkriegs und während des Bürgerkriegs. Griechischer Dichter des Existenzialismus und einer der Vertreter der »Generation der Niederlage« der fünfziger Jahre nach dem Bürgerkrieg (1946–49). Veröffentlichte ab 1942 Gedichte und Artikel in diversen Zeitschriften und Zeitungen. Sein erster Gedichtband Epoche I erschien 1945. Es folgten Epoche II (1948) und Epoche III (1962). Zwischen 1956 und 1990 erschienen weitere Gedichtzyklen, Essays und Prosastücke. Manolis Anagnostakis starb 2005 in Athen. Die Gedichte Lautlose Schatten und Alte Straßen (aus dem Zyklus Epochen von 1945) entnahmen wir dem Buch Manolis Anagnostakis, Ta poimata 1941–1971
(Die Gedichte 1941–1971), Athen 1985.