Marie Darieussecq,

geb. 1969 im Baskenland, hat rund fünfzehn Romane veröffentlicht, zuletzt u. a. Tom est mort (2007), Clèves (2011), Il faut beaucoup aimer les hommes (2013, Prix Médicis und Prix des Prix), Être ici est une splendeur, vie de Paula M. Becker (2016) und Notre vie dans les forêts (2017). Sie schreibt auch für das Theater und kooperiert mit Malern und bildenden Künstlern, wie zum Beispiel mit Annette Messager und Louise Bourgeois. Sie schreibt für verschiedene Zeitschriften. Auf Deutsch erschien von ihr zuletzt Prinzessinnen (2013) und Man muss die Männer sehr lieben (2015).
Un chat bavarois: M. Darieussecq: Zoo. © P. O. L. Editeur, 2006.


Beiträge von Marie Darieussecq in folgenden Ausgaben: