Markus Sahr,

geb. 1962 in Mainz, lebt in Leipzig; Studium der Katholischen Theologie, Germanistik und Philosophie fürs Lehramt in Mainz sowie Allgemeiner Rhetorik, Neuerer Deutscher Literatur und Mediävistik in Tübingen. Besuch der Creative Writing Seminare bei Walter Jens. Theaterhospitanzen in Berlin (West) an der »Theatermanufaktur am Halleschen Ufer« und bei der »Freien Volksbühne« sowie beim »Südwestfunk« in Baden-Baden und Tübingen. Schrieb in den 90er Jahren für die Junge Welt, den Tagesspiegel und den Freitag und erhielt in der Zeit zwei Werkverträge mit der »Sozialen Künstlerförderung« in Berlin für Prosa; Deutschlehrer in Lissabon und Bristol / England (1996–2002); unterrichtet in Leipzig Deutsch als Fremdsprache. 2005, 2006 und noch einmal 2008 erhielt er ein Übersetzerstipendium des »Instituto Camões« (Lissabon). 2009 war er Stipendiat der »Denkmalschmiede« Höfgen, 2010 gewährte ihm die »Kulturstiftung« in Dresden ein Literaturstipendium (»Heimspiel«) für den Roman Taschkenter Hefte. 2013 »Translator in Residence« im EÜK in Straelen. Zuletzt erschien von ihm Nebeneinander am Fluss in dem von Ilse Pollack herausgegebenen Band Europa erlesen: Porto (2017).


Beiträge von Markus Sahr in folgenden Ausgaben: