Martin Rueff,

geb. 1968, ist Lyriker, Essayist, Literaturkritiker und Übersetzer. Er hat an den Universitäten von Bologna und Paris (Paris VII-Diderot) unterrichtet und ist seit 2010 Professor an der Universität Genf. Er lebt zwischen Bologna, Genf und Paris. Er ist gemeinsam mit Michel Deguy Chefredakteur der Zeitschrift Po&sie und gibt bei den Éditions Verdier die Reihe Terra d’Altri heraus, in der italienische Literatur erscheint. Er hat verschiedene Lyrik-Bände veröffentlicht. Der letzte, Icare crie dans un ciel de craie (Belin 2008) ist in mehrere Sprachen übersetzt und auf mehreren Bühnen gelesen worden.
Sein Text für diesen Band ist bisher unveröffentlicht, © Martin Rueff, 2016.


Beiträge von Martin Rueff in folgenden Ausgaben: