Maylis de Kerangal,

geb. 1967 in Toulon, hat mehrere Romane veröffentlicht, darunter Corniche Kennedy (2008), Naissance d’un pont (2010, Prix Médicis und Prix Franz Hessel) und Tangente vers l’Est (2012, Prix Landernau), einen Band mit Kurzgeschichten (Ni fleurs ni couronnes, 2006) und einige längere Erzählungen (à ce stade de la nuit, 2014; Un chemin de table, Seuil 2016). Ihr jüngster Roman Réparer les vivants (2014) wurde in 35 Sprachen übersetzt und hat rund ein Dutzend französischer und internationaler Preise erhalten. Er war für den Man Booker International Prize 2016 nominiert. Sie ist Mitglied des Herausgeberkomitees der Zeitschrift Inculte. Auf Deutsch erschien von ihr zuletzt Die Lebenden reparieren (2015).
Jäger und Sammler: Eine Erfahrung des Tastens ist dem Sammelband Devenirs du roman II. © Editions Inculte, 2014 entnommen.


Beiträge von Maylis de Kerangal in folgenden Ausgaben: