Michael Wildenhain,

geboren 1958 im Westteil Berlins, studierte nach einem Maschinenbau-praktikum, Wirtschaftsingenieurwesen und Philosophie und arbeitet heute als freier Schriftsteller. Neben Romanen (unter anderem Erste Liebe – Deutscher Herbst, 1997), Gedicht- und Erzählbänden schrieb er auch Theaterstücke, die zum Beispiel in Dresden, Berlin und Heilbronn auf die Bühne gebracht wurden. 2012 erschienen Theaterstücke in der henschel Schauspiel edition. 2007 veröffentlichte er den Gedichtband Die -schönen scharfen Zähne der Koralle, 2011 den Gedichtband Wie es war. Viele seiner Texte setzen sich unter verschiedenen Blickwinkeln mit dem Berlin der 1970er und 1980er Jahre auseinander. Zuletzt erschien der Roman Blutsbrüder (2011). Für sein Schaffen wurde Wildenhain mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, zuletzt 2008 mit dem Alfred-Döblin--Stipendium im Döblin-Haus in Wewelsfleth und 2011 mit dem Verdi-Literaturpreis.


Beiträge von Michael Wildenhain in folgenden Ausgaben: