Patrick Deville,

geb 1957, ist ein großer Reisender und ein kosmopolitischer Geist. Er leitet die Maison des écrivains étrangers et traducteurs (MEET) in Saint-Nazaire und die Zeitschrift desselben Namens. Er hat rund zehn Romane veröffentlicht, die in zahlreiche Sprachen übersetzt worden sind. Für Pest & Cholera (auf Deutsch 2012) wurde ihm 2012 der Prix Fémina verliehen. 2017 erscheint von ihm auf Deutsch Viva.
Une photo à Montevideo: vie & mort de Baltasar Brum: P. Deville: La tentation des armes à feu. © Editions du Seuil, 2006.


Beiträge von Patrick Deville in folgenden Ausgaben: