Petros Markaris,

geb. 1937 in Istanbul, ist Verfasser von Theaterstücken und Schöpfer einer Fernsehserie, er war Co-Autor des Filmemachers Theo Angelopoulos und hat deutsche Dramatiker wie Brecht und Goethe ins Griechische übersetzt. Seine international erfolgreichen Kostas-Charitos-Romane hat er erst in den neunziger Jahren zu schreiben begonnen. Bislang sind auf Deutsch von Hellas Channel (2000) bis Zahltag (2012) sieben Kriminalromane, der Erzählband Balkan Blues (2005), der Essayband Finstere Zeiten (2012), die Autobiografie Wiederholungstäter (2008) und ein Reisebuch über Athen erschienen. Unter anderem wurde er 2011 mit dem Raymond Chandler Award beim italienischen Film- und Literaturfestival Courmayeur Noir InFestival für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Heute ist er der wohl bekannteste zeitgenössische Autor Griechenlands. Petros Markaris lebt in Athen.