Sergej Gladkich,

geb. 1952 in Kalatsch am Don (Russland) , studierte ab 1970 Sprachwissenschaften (Schwerpunkt Germanistik und Romanistik) an der Staatlichen Hochschule Moskau, 1976 Übersiedlung nach (Ost-)Berlin, wo er bis heute lebt. Gladkich übersetzt u. a. die russischen Klassiker Nikolai Gogol, Ossip Mandelstam, Boris Pasternak und Jewgeni Samjatin ins Deutsche, Max Frisch und Heiner Müller ins Russische, Jean l’Anselme und René de Obaldia aus dem Französischen ins Deutsche. Neben Adam Guzuev übersetzt Gladkich die Werke vieler weiterer russisch schreibender Autoren ins Deutsche, darunter Wenedikt Jerofejew, Wladimir Sorokin, Oleg Jurjew und Michail Ryklin.


Beiträge von Sergej Gladkich in folgenden Ausgaben: