Stefan Moster,

geb. 1964 in Mainz, lebt als Autor, Übersetzer, Lektor und Herausgeber in Espoo, Finnland. Er unterrichtete an den Universitäten München und Helsinki, 2001 erhielt er den Staatlichen finnischen Übersetzerpreis. 2008 stellte er den horen-Band 232 (Das schlichte Licht / Literatur aus Finnland) zusammen. Er übertrug u. a. Werke von Hannu Raittila, Ilkka Remes, Kari Hotakainen, Markku Ropponen, Petri Tamminen und Daniel Katz ins Deutsche. Bei mare erschienen seine beiden Romane Die Unmöglichkeit des vierhändigen Spiels (2009) und Lieben sich zwei (2011).


Beiträge von Stefan Moster in folgenden Ausgaben: